Simon und Judas, 28. Oktober

Information:

Simon, er soll vor seiner Berufung der religiösen Gemeinschaft der Zeloten angehört haben, und sein Gefährte Judas Thaddäus gehören zu jenen Aposteln, über die wir nur sehr wenig wissen. Ganz selten sind ihnen Kirchen geweiht. Das mag wohl daher rühren, dass man mit dem Namen Simon eher Petrus in Verbindung brachte, den Namen Judas aber meist mit dem Verräter Judas Iskariot verband. - Das Gedenken an Simon und Judas wird deshalb am selben Tag gefeiert, weil beide gemeinsam als Sendboten Christi nach Mesopotamien und dann nach Persien gegangen sein sollen, und dort das Martyrium erlitten. Von persischen Magiern, das waren Priester und Gelehrte, die dem Wirken der Fremden mit Misstrauen und Neid zusahen, sollen die beiden Apostel mit Keulen erschlagen worden sein. Von Simon dem Zeloten berichtet eine andere Version, er sei mit einer Säge zerschnitten worden.

Bauernregel:

  • Simon und Juda, die zwei, führen oft schon Schnee herbei.
  • Schneid' ab das Kraut, bevor es Judas klaut.
  • Wenn zu uns Simon und Judas wandeln, dann wollen sie mit dem Winter verhandlen.
  • Wenn Simon und Juda vorbei, ist der Weg für den Winter frei.

    Seite ausdrucken                Ein Service von bauernregeln.net