Albin, 1. März

Information:

Albin (Albinus, Aubin) von Angers war ein Augustiner-Chorherr, der aus der Bretagne stammte. Um 529 wurde der hochgeschätzte Ordensmann zum Bischof von Angers (an der Loire, Westfrankreich) berufen. Er war streng zu sich selbst, betete, fastete und durchwachte ganze Nächte im Gebet, aber er war auch konsequent bei der Wiederherstellung der Moral des Klerus in seinem Bistum. Die Legende berichtet, der bescheidene Mann habe die Gabe der Wunderheilung besessen. + um 550.

Bauernregel:

  • Wenn es an Sankt Albin regnet, gibt es weder Heu noch Stroh.
  • Regen an Sankt Albinus bringt dem Bauern viel Verdruss.

    Seite ausdrucken                Ein Service von bauernregeln.net